Die Tradition

Die Tradition von Sri T. Krishnamacharya und seines Sohnes Sri T.K.V. Desikachar

In dieser Tradition steht der Mensch mit all seinen individuellen Stärken und Schwächen im Mittelpunkt. Der bewusste und liebevolle Umgang mit sich selbst ist wichtiger als die perfekte Ausführung einer Übung.
Es zählt dabei die ganzheitliche Qualität jeder Haltung, also die Verbindung von Körperbewegung, Atemfluss und Achtsamkeit. Die Konzentration auf diese Aspekte kann den Geist zu mehr Klarheit und Ruhe führen.
Geübt werden überwiegend dynamische Abläufe, d. h. langsame, mit dem Atem verbundene Bewegungen, die der Bewegungsarmut und den einseitigen Belastungen im Alltag entgegenwirken sollen. Die Übungen werden durch eine Vielzahl von Varianten an die körperlichen Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst. Jede Übungssequenz hat einen durchdachten Aufbau mit vorbereitenden und ausgleichenden Haltungen.
Wohin kommt man durch Yoga? Ist eine Frage die oft gestellt wird. Einer der großen Yogalehrer unserer Zeit hat diese kurz und treffend wie folgt beantwortet:

„Man hat sich von sich selbst entfernt und Yoga bringt einen zurück zu sich selbst. Das ist alles. “
(T.K.V. Desikachar)