Wissenswertes

Wissenswertes über Yoga allgemein

An allen Orten und zu allen Zeiten haben die Vorfahren Yoga-Praktiken nach ihren Bedürfnissen gestaltet. Nur die Einstellungen und Lebensumstände der Menschen ändern sich. Zeit und Raum bleiben der gleiche. Es scheint immer dieselbe Sonne.

Yoga – das Geschenk Indiens an die Welt – zählt seit vielen Jahren auch im Westen zu den wichtigsten spirituellen Wegen der Heilung und Transformation von Körper und Geist.

Das Wort Yoga stammt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie „anschirren, anbinden oder vereinen“.
Es ist ein ganzheitlicher Weg, der Körper, Atem und Geist in ein gesundes Gleichgewicht bringen kann.
Die Gründe, warum jemand zum Yoga kommt, sind so vielfältig wie der Mensch selbst.
Es gibt viele Arten, Yoga zu praktizieren, und allmählich wird die Beschäftigung mit dem einen Aspekt uns zu einem anderen führen.

Im Mittelpunkt aller Übungen stehen immer der Rücken und die Wirbelsäule. Die Bewegungen sollen gezielt Kraft aufbauen, die Muskulatur dehnen, die Beweglichkeit und Konzentration verbessern.
Der Atem ist dabei die Brücke zwischen Körper und Geist. Je ruhiger der Atem fließt desto
ruhiger ist der Geist. Was im Geist geschieht, beeinflusst den Atem, was im Atem geschieht, den Geist.

Yoga ist keine Religion, und doch ist eine der Definitionen: „Mit dem Göttlichen eins sein“. Der Yoga kann von allen Menschen unabhängig von Herkunft oder Glauben ausgeübt werden. Yoga ist eine Jahrtausend alte Philosophie. Viele Menschen stellen sich die Frage nach dem Sinn des Seins und auf welche Weise dauerhaftes Glück möglich ist.
Yoga kann für jeden Einzelnen eine Bereicherung des Lebens und eine heilsame Erfahrung sein.
Yoga ist eine Reise zu sich selbst auf der es wunderbares zu entdecken gibt.

 

„Die Praxis des Yoga umfasst Körper, Geist und Seele. Sie trägt immer Früchte und gibt jedem Übenden, was er sucht“
(Sri T. Krishnamacharya)